ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Politik14.06.2024
Tino Chrupalla: Deut ...
Vermischtes14.06.2024
Nachrichten aus Fran ...
Kultur14.06.2024
Burg Beeskow - Auffü ...
Vermischtes14.06.2024
Nachrichten aus Eise ...
Kultur05.06.2024
Potsdamer Schlössern ...
Tourismus28.05.2024
Dank der Ausflugslin ...
Wirtschaft16.05.2024
Im Haifischbecken in ...
Tourismus04.05.2024
Picknick im Seenland ...
Kultur19.03.2024
Literaturstipendium ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Vermischtes:
W O H N M A S C H I N E 4.0: Wege nach Utopia – eine Ausstellung im Bauhaus-Museum Weimar

31.3.2023 bis 29.1.2024

Mit insgesamt 1.111 alltagskulturellen Gegenständen aus den Beständen des Museums Utopie und Alltag erschafft der Eisenhüttenstädter Künstler Martin Maleschka mit der Wohnmaschine 4.0 eine überlebensgroße Installation für die neue Sonderausstellung Wege nach Utopia. Wohnen zwischen Sehnsucht und Krise im Bauhaus-Museum Weimar. Die Form lehnt er an die Kubatur des Hauses am Horn an. Als nun 100-jähriges Musterhaus von Georg Muche ist es die einzige in Weimar realisierte Bauhausarchitektur.

Die Sonderausstellung im Bauhaus-Museum untersucht Aspekte des Wohnens zwischen den beiden Polen Sehnsucht und gegenwärtiger Krise. Zentral sind hierbei die Themenfelder von Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit.

Wie werden wir wohnen?“, so lautete nach Einschätzung des 1919 in Weimar gegründeten Staatlichen Bauhauses bereits 1923/24 eine der brennendsten Fragen der Zeit. Egal ob Klimawandel, Corona-Pandemie, teurer Wohnraum oder explodierende Energiekosten – angesichts der heutigen Krisenzeit erscheint diese Fragestellung auch einhundert Jahre später unvermindert aktuell.

Die Ausstellung „Wege nach Utopia. Wohnen zwischen Sehnsucht und Krise“ legt sich wie eine zweite Schicht über die kulturhistorische Dauerausstellung im Bauhaus-Museum Weimar und konfrontiert ausgewählte historische Bauhaus-Objekte mit aktuellen Herausforderungen rund um das Wohnen. Wie kann zukünftig gutes Leben und Wohnen gelingen? Wünschen wir uns ein neues Utopia, eine sozial gerechtere Gesellschaft und nachhaltig gestaltete Umwelt? Oder machen wir weiter wie bisher?

Verschiedene Themeninseln beleuchten mit Installationen, Fotografien, Filmen oder Wohnobjekten ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Hintergründe zum Wohnen und guten Leben.


Öffnungszeiten
Mi–Mo (Di geschlossen)
9:30–18 Uhr
­
Mehr erfahren
­ ­
­ ­
­ Eröffnung am 31.3.
­ ­
­
Die Vernissage findet Freitag, den 31.3. um 18 Uhr statt.
Sie ist eingebettet in das große Eröffnungsfest (30.3.-2.4.) des Themenjahrs Wohnen der Klassik Stiftung Weimar.


Ort
Bauhaus-Museum Weimar
Stéphane-Hessel-Platz 1
99423 Weimar
Deutschland
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Alle Informationen rund um das Museum, zu Ausstellungen, Veranstaltungen, Projekten und zu den aktuell geltenden Pandemie-Bestimmungen finden Sie unter www.utopieundalltag.de.

Für Rückfragen und weiterführende Informationen wenden Sie sich an:
museum@utopieundalltag.de
und telefonisch unter 03364 - 417355 ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­
­ Abb.: Wohnmaschine 4.0 mit Objekten des Museum Utopie und Alltag © Martin Maleschka.
­ ­
­ ­
­ ­
­ Das Museum Utopie und Alltag vereint das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt und das Kunstarchiv Beeskow – Einrichtungen getragen vom Landkreis Oder-Spree und gefördert durch das Land Brandenburg.

Telefon: 03364 – 417355
museum@utopieundalltag.de
­ ­

Eingetragen am 17.03.2023 um 13:28 Uhr.
[Anzeige]
Fritz und Renate Grabau Stiftung
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©