ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Vermischtes20.06.2021
Siegesparty am Hütte ...
Ratgeber18.06.2021
ASP: Erweiterung des ...
Politik18.06.2021
Alice Weidel: Schuld ...
Kultur18.06.2021
Finissage der aktuel ...
Kultur18.06.2021
Burg Beeskow -Peesse ...
Kultur18.06.2021
Offizielle Eröffnung ...
Ratgeber17.06.2021
LOS - Kurzfristig fr ...
Politik17.06.2021
Erlass der Sondernut ...
Vermischtes17.06.2021
Nachrichten aus Fran ...
Vermischtes16.06.2021
LOS - Nahverkehrspla ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Politik:
Herrschaft der Bessergestellten vs. Gemeinschaft der Gleichgestellten

aufstehen (pm). dDe Antwort heißt: nein. Und die Frage dazu? Lautet: Hat das Vor-Wahlkampf-Geplänkel der letzten Tage um die K-Frage das Land irgendwie weitergebracht? Gerade in der jetzigen Situation, in der wir Veränderung dringender denn je bräuchten – und in der sie vielleicht sogar möglich wäre – wird diese Chance nicht ergriffen. Wer auch immer im Herbst das Rennen machen wird – Baerbock, Laschet oder Scholz & Friends – ob sich dieses Land wirklich verändert, hängt von uns ab.
Deswegen ist die Aufstehen-„Bürgertagswahl“ in vollem Gange! Gemeinsam erstellen wir basisdemokratisch unseren Katalog der 21 wichtigsten Forderungen für 2021. Immer mehr Menschen melden sich bei Digitale Beteiligungsplattform an, diskutieren mit und stimmen ab. Wie sehr die aktuellen politischen Ereignisse Euch unter den Nägeln brennen, schlägt sich schon jetzt in Euren Forderungen nieder – so geht direkte Demokratie.
Das exklusive Ranking der drei beliebtesten Forderungen dieser Woche bestätigt das: Auf Platz drei landet „Keine Nebentätigkeit für Bundestagsabgeordnete“. Auf Platz zwei „Wiedereinführung einer Vermögenssteuer für Multimillionäre“. Und auf dem ersten Platz findet sich: „Entprivatisieren des Gesundheitssystems“. Doch das ist noch lange nicht das Ende unserer Debattenphase. Bringe Deine Ideen ein, stimme ab und bestimme unseren Forderungskatalog der Bürger mit!

Viele der Forderungen, die bisher in der digitalen Beteiligungsplattform eingestellt wurden, weisen auf ein strukturelles Problem hin: Ein Großteil der Politik und der Gesetze wird im Interesse einer bessergestellten Minderheit gemacht und nicht für die große Mehrheit der weniger Privilegierten. Dass wir alle zu Bessergestellten oder doch zu Gleichgestellten werden, sollte aber Ziel einer neuen Regierung sein!
Mit unserem Forderungskatalog wollen wir genau in diesem Sinne Druck machen auf Politik und Wirtschaft. Und zeigen, dass wir uns auf keinen Fall damit begnügen, alle vier Jahre ein Kreuz zu machen oder Zielgruppe zu sein. Wir stehen auf, für unsere Interessen. Demokratie, die Herrschaft des Volkes, darf nicht immer weiter zu einer Selbstbeherrschung des Volkes werden. Ob es sich lohnt, diese Herausforderungen anzunehmen? Wenn wir viele sind und noch mehr werden, heißt die Antwort: ja.
https://deinepolitik.aufstehen.de/

VERLOSUNG

Daher soll die „Bürgertagswahl“ wachsen. Wer dabei mithilft, kann schon jetzt gewinnen: nämlich das neue und handsignierte Buch von Sahra Wagenknecht „Die Selbstgerechten“. Wir vergeben insgesamt zehn Exemplare an diejenigen, die die meisten Neuzugänge für eine Anmeldung bei Digitale Beteiligungsplattform werben. Mach mit und mach die Bundestagswahl 2021 zur Bürgertagswahl!

Schreibe uns, wie viele Menschen Du geworben hast (als Nachweis akzeptieren wir Screenshots, E-Mails, Anmeldebestätigungen o. ä.) an: media@aufstehen.de

DIGITALER BÜRGERRAT

Im Rahmen unserer Kampagne zur Erneuerung der Demokratie haben wir ein weiteres innovatives Format für euch: den "Digitalen Bürgertag" - ein Bundestag für Bürgerinnen und Bürger. Damit wollen wir die schriftlichen Diskussionen auf der Plattform durch den Austausch von Thesen und Argumenten im Live-Gespräch bereichern.
Und so funktioniert es: Am 16.5. wollen wir für etwa drei Stunden (19-22 Uhr) bei Zoom für eine Debatte im Stil eines Parlaments zusammenkommen. Es gibt ein Kontingent von Redebeiträgen. Redewünsche müssen im Vorfeld angemeldet werden.
https://aufstehen.de/web/digitaler-buergertag/


Die Anmeldung läuft bis zum 5.5. Beim Digitalen Bürgertag bekommst Du die Gelegenheit, Deine Vorschläge vorzutragen und flammende Für- oder Gegenreden zu hören. Und natürlich dafür zu werben, dass es die Forderung, die Dir besonders am Herzen liegt, am Ende auch in unseren Katalog der Top 21 schafft. Es geht auch darum, sich endlich mal wieder in die Augen zu sehen (wenn auch nur per Video) und sich anzuhören, was die anderen denken. Unser digitales Parlament ist die Fortsetzung der antiken Polis mit modernen Mitteln!

Digitales Parlament am 16. Mai, 19 bis 22 Uhr!
Weitere Details zum Verfahren und zur Anmeldung findest Du unter dem angegeben Link.

Hier ist der Zugang zur Zoom-Konferenz:
https://us02web.zoom.us/j/85142006754?pwd=MENtSXU4eGpBeGZTQmpRYnBsbzY2dz09
Meeting-ID: 851 4200 6754
Kenncode: 077529


VERANSTALTUNG

Die Corona-Krise hat uns einmal mehr die Schlüsselfunktion von Wirtschaft und Wirtschaftspolitik vor Augen geführt: Während Arbeitslosigkeit und Ungleichheit weiter zunehmen und viele kleine und mittelständische Unternehmen um ihre Existenz bangen, nehmen Konzerne rettende Staatsgelder entgegen, um Privatanlegern Dividenden auszuschütten. Höchste Zeit, genauer hinzuschauen und grundlegende Fragen zu stellen: Woher kam eigentlich das Geld für die Wirtschaftshilfen? Was kann Deutschland sich leisten? Sind Staatsschulden eine schlimme Bürde, leben wir gar auf Kosten zukünftiger Generationen? Was passiert, wenn die Schuldenbremse wieder greift? Welche Rolle spielen Steuern? Und was kann konkret eine einmalige Vermögensabgabe für Multimillionäre zur Bewältigung der Krise leisten? Über diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe zur Bürgertagswahl am 28. April ab 19 Uhr mit den jungen Ökonomen Dana Moriße und Maurice Höfgen diskutieren. Seid dabei, kommentiert und stellt Eure Fragen, auf Facebook, Twitter und bei YouTube im Livestream!

Eingetragen am 26.04.2021 um 12:33 Uhr.
[Anzeige]
Duo Joy Musik - Tanzmusik a la carte
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©