ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Vermischtes20.06.2021
Siegesparty am Hütte ...
Ratgeber18.06.2021
ASP: Erweiterung des ...
Politik18.06.2021
Alice Weidel: Schuld ...
Kultur18.06.2021
Finissage der aktuel ...
Kultur18.06.2021
Burg Beeskow -Peesse ...
Kultur18.06.2021
Offizielle Eröffnung ...
Ratgeber17.06.2021
LOS - Kurzfristig fr ...
Politik17.06.2021
Erlass der Sondernut ...
Vermischtes17.06.2021
Nachrichten aus Fran ...
Vermischtes16.06.2021
LOS - Nahverkehrspla ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Tourismus:
Kosmische Spuren bei Müllrose


Müllrose (han). Nicht nur die bis zum 16. Mai zu sehende Ausstellung über 60 Jahre Raumfahrt am Markt 1 in Müllrose lockte und lockt Besucher an sondern auch der Planetenweg. Vom Verein AstroWis organisiert können auf diesem die Planeten des Sonnensytems im Maßstab eins zu einer Milliarde erforscht werden.
Neuestes Objekt der Forschungen ist der Uranus, der sich 2,87 Mrd. Kilometer von der Sonne entfernt befindet und um diese „kullert“, weil seine Achse senkrecht zu Umlaufbahn steht. Maßstabsgetreu auf dem Planetenweg sind es 2,87 Kilometer Luftlinie von der Sonne, die in diesem Jahr auf dem Hof des Rathauses verortet werden soll und einen Durchmesser von 1,39 Metern aufweisen wird. So ist der Uranus mit einem Durchmesser von 51.118 Kilometern auf dem Planetenweg nur 51,1 Milimeter groß. Er stellt einen weiteren Baustein bei der Vervollständigung des Planetenwegs dar, der schon am kommenden Samstag, dem 16.05. um 10.00 Uhr mit dem Neptun an der Ragower Mühle ergänzt wird. Dieser Planet wird dann rund 4,5 Kilometer von der Sonne entfernt sein.
Für Vereinsvorsitzenden Dr. Manfred Dietrich und den „Chef des Sonnensytems“ Ingo Perschke sind das erfreuliche Höhepunkte in der Vereinsarbeit von AstroWis, in dem mittlerweile zehn Mitglieder arbeiten. Jüngstes Mitglied ist Hans Richter, der mit Ehefrau Christa beim Uranus vorbei schaute: „Ich wollte mal Astrophysiker werden. Allerdings gab es da zu DDR-Zeiten nur zehn Studienplätze im Jahr, so dass ich mich dann doch in eine andere Richtung orientiert. Die Leidenschaft für die Planeten und Sterne, für das All allgemein jedoch ist geblieben und so bin ich hier Mitglied geworden. Ich finde es einfach toll, was hier passiert.“
Das sieht auch Bürgermeister Thomas Kühl so, der gemeinsam mit Amtsdirektor Mario Quast kam und den gesamten Planetenweg mit in die touristischen Aktivitäten der Stadt Müllrose einbeziehen möchte. Dank vieler Sponsoren können die Mitglieder des Vereines auch weiterhin an diesem Arbeiten und neue Tafeln mit Daten erstellen lassen. Beim Uranus war ein großer regionaler Stromanbieter federführend. Bei den vorbeifahrenden Passanten kam die neue Tafel gut an und für kurze Zeit bildete sich sogar eine Warteschlange, wegen der einzuhaltenden Abstände. Übrigens stammt der Name Uranus aus der römischen Mythologie. All das ist nachzulesen auf der Vereinsseite von AstroWis oder für ganz Neugierige direkt an der Tafel über de QR-Code.


Fotos: Han

1 - Enthüllt: Mit dem Uranus wurde die vierte Tafel auf dem Planetenweg Müllrose enthüllt. Im Beisein vom Amtsdirektor Mario Quast und Bürgermeister Thomas Kühl taten das der „Chef des Sonnensystems“ Ingo Perschke und von der Sponsorfirma EDIS Lars Müller.

2 - So funktioniert es: Ingo Perschke vom Vereins AstroWis zeigt, welche Informationen sich auf dem Handy nach Scannen des QR-Codes zeigen.

Eingetragen am 10.05.2021 um 05:06 Uhr.
[Anzeige]
Atlas-Baum, Ihr Baumdienstleister
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©