ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Kultur09.12.2018
„Belcantare Brandenb ...
Wirtschaft07.12.2018
Statement des SIBB e ...
Kultur07.12.2018
Senioren-KUNST-Ausst ...
Vermischtes07.12.2018
Nachrichten aus Fran ...
Wirtschaft07.12.2018
Fahrt in die Zukunft ...
Tourismus05.12.2018
Veranstaltungstipps ...
Kultur05.12.2018
Alle Jahre wieder We ...
Vermischtes04.12.2018
„Urnengemeinschaftsa ...
Vermischtes04.12.2018
Kita „Hilde Coppi“ w ...
Kultur04.12.2018
Märchenhaftes Marokk ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Der Maßstab für das Regionalmuseum ist Augenhöhe

Freitag, 19. Oktober 2018, 19 Uhr
Burg Beeskow, Unterm Dach
Eintritt frei
Der Maßstab für das Regionalmuseum ist Augenhöhe
Wie uns das Publikum durch Neugier, Talent und Können beflügelt
Expertengespräch in der Ausstellung
Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung und Programmreihe „Wegen Inventur geöffnet! Zur Sammlung und Zukunft des Regionalmuseums Burg Beeskow“, ausgezeichnet mit dem Initiativpreis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung 2018 „Aus den Depots zu den Menschen“

Wer etwas zu erzählen hat, soll es im Museum erzählen können, erst recht in einem Regionalmuseum. Hier geht es um das Geschehen vor der eigenen Haustür, hier erinnert man aber auch daran, wie andere vor uns Probleme ihrer Zeit lösten – vor allem in Bezug auf ihren Wohn- und Arbeitsort.
Auf welche Weise gelangte der Bauer in die nächste Stadt? Wie wurden Briefe und Pakete zugestellt? Gab es ein Krankenhaus vor Ort? Wo war die nächste Schule? Hatte man öffentliche Parkanlagen, eine Badeanstalt oder gar ein Kino? Gerade über die Besiedlungs- und Baugeschichte in Stadt und Land erfahren wir mehr über Beziehungen und Kommunikationswege – und wie man sie verbessern könnte.
Dabei sollte heute jede und jeder mitreden können. Ob Groß oder Klein, ob Alt oder Jung, ob Laie oder Experte – die Fähigkeiten, Begabungen und Neigungen unserer Besucherinnen und Besucher wollen wir ernst nehmen und in das neue Museumskonzept einfließen lassen.

Am Freitag, dem 19. Oktober 2018, um 19 Uhr wird die Potsdamer Diplom-Ingenieurin Sabine Thürigen als Expertin unserer Gesprächsrunde über das Regionalmuseum auf Burg Beeskow erwartet.
Sie organisiert und begleitet als Architektin im Tandem mit einer Pädagogin „Die Stadtentdecker“,
ein Projekt der Brandenburgischen Architektenkammer, das sie mit entwickelt hat. Dabei sollen Schülerinnen und Schüler die eigene gebaute Umwelt wahrnehmen und hinterfragen lernen.

Wiederum sind Sie eingeladen, Dinge mitzubringen, die Sie mit Ihrer Stadt und Region und einem für Sie wichtigen lokalen Thema verbinden und mit denen Sie zumindest für einen Abend die aktuelle Ausstellung des Regionalmuseums bereichern wollen.

Zur Abbildung
Blick in die Ausstellung GREENLAB (Burg Beeskow, 01.10.-03.12.2017) – historische Aufnahmen von Beeskow und Umgebung
Foto: Burg Beeskow

Eingetragen am 10.10.2018 um 21:57 Uhr.
[Anzeige]
Atlas-Baum, Ihr Baumdienstleister
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©