ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Vermischtes18.10.2017
Fischzüge in Schwerz ...
Ratgeber18.10.2017
Elternuni in Frankfu ...
Politik18.10.2017
Panama-Papers: Beric ...
Ratgeber18.10.2017
Einschränkung der Sp ...
Ratgeber18.10.2017
Von A wie Abfallents ...
Vermischtes18.10.2017
Förderbescheid zum N ...
Vermischtes18.10.2017
LOS - Landkreis über ...
Tourismus18.10.2017
Ausflugstipps KW 43 ...
Wirtschaft18.10.2017
Kraftvoll und stabil ...
Politik18.10.2017
Straftatverdacht – A ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Vermischtes:
Nachrichten aus Frankfurt (Oder)



- Starke Unternehmen in der Magistrale
- Letzter Aufruf zum „Grünen Kalender 2018“


Starke Unternehmen in der Magistrale

Im Rahmen seiner Unternehmensbesuche hat Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke in diesen Tagen drei Firmen in der Karl-Marx-Straße besucht – die „Villa Rosengarten“, den „Naturalia Biomarkt“ und das Unternehmen „Vom Fass“.

In den Gesprächen wurde deutlich, dass das aktuell diskutierte Parkraumbewirtschaftungskonzept auch die Händler in der Magistrale beschäftigt: „Die Händler wünschen sich zurecht mehr Kurzzeitparkplätze, damit ihre Kunden entspannt und ohne lange Wege die Geschäfte erreichen. Genau dies sieht das Bewirtschaftungskonzept auch vor. Mit der Fertigstellung des Quartiers Wollenweberstraße wird sich die Parksituation zusätzlich entspannen.“, so Dr. Wilke.

Auch das Thema Breitbandausbau wurde angesprochen. „Für moderne Kassen- und Bestellsysteme ist schnelles Internet eine Grundvoraussetzung. Wir arbeiten daher mit Nachdruck daran, dass die Situation in der Magistrale kurzfristig verbessert werden kann.“, so Wirtschaftsreferent Mario Quast.

Die Inhaberin des Naturalia-Biomarktes, Annette Springsguth, regte zudem an, das Thema Fairer Handel stärker zu fördern. „Frankfurter sollten in Frankfurt kaufen. Das A und O ist zudem, regionale Produkte besser zu vermarkten und damit die regionalen Produktions- und Wertschöpfungsketten zu stärken. Dafür stehe ich als Unternehmerin und wünsche mir, dass sich dies noch stärker in der Stadt etabliert.“ Mit Blick auf die Entwicklung der Magistrale unterstrich sie, dass weniger gemeckert und stattdessen mehr angepackt werden soll.

Auch Jens Blasche-Gröbe, Inhaber der Villa Rosengarten, unterstrich die Potenziale der Straße: „Neben unserem vielfältigen Angebot, das auch über die Stadt hinaus stark nachgefragt ist, haben wir das „Eisfenster“, das vielen Frankfurtern noch bekannt, wieder aufgegriffen. Wir freuen uns, dass sich der Oberbürgermeister die Zeit nimmt, sich vor Ort ein Bild der Situation der Händler in der Karl-Marx-Straße zu machen.“

„Als Händler freuen wir uns auf das in wenigen Wochen beginnende Weihnachtsgeschäft. Die Magistrale hat sich in den vergangenen Jahren als attraktiver Einkaufsort zum Fest präsentiert. Dies wird auch in diesem Jahr so sein und wir werden unseren Beitrag leisten, wenn möglicherweise auch in veränderter Form.“, so „Vom Fass“-Inhaber Detlef Scheibner.

Zudem wurde von Seiten der Einzelhändler angeregt, den Händlerstammtisch wiederzubeleben. Der Oberbürgermeister sagte hier Unterstützung über die Lotsen der städtischen Wirtschaftsförderung zu.

Bildrechte: Stadt Frankfurt (Oder)/Wirtschaftsförderung
---------------------------------------------------------------------------------
Letzter Aufruf zum „Grünen Kalender 2018“

Für den nächsten „Grünen Kalender 2018“ können noch bis zum 30.09.2017 Motive eingesendet werden.

Thematisch stehen öffentliches Grün, Plätze, Spielplätze usw. im Bereich zwischen der Bahnlinie, dem Kleistpark, dem Klingetal bzw. der gedachten Verlängerung im Bereich Seefichten und dem Stadtwald im Mittelpunkt. Es werden Aufnahmen z.B. vom Kleistpark, der Paulinenhofsiedlung, aber auch von Stadtwald oder Wildpark gesucht. Fotografen werden gebeten, insbesondere bei Landschaftsaufnahmen darauf zu achten, dass diese eindeutig Frankfurt (Oder) zugeordnet werden können.

Die Aufnahmen sind bitte bei Marina.Moebus@Frankfurt-Oder.de oder an die Stadt Frankfurt (Oder), Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen, Goepelstraße 38, 15234 Frankfurt (Oder) einzureichen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück, dass Sie vielleicht auch ihr Foto im Kalender für das Jahr 2018 wiederfinden. Pro Person sind max. 20 Motive (Querformat) zugelassen.

Eingetragen am 23.09.2017 um 05:10 Uhr.
[Anzeige]
Fritz und Renate Grabau Stiftung
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©